Artikel

Close to the Hypertext: Die Geschichte der progrock-dt.de

progrock-dt.de 1.0: So (ähnlich) sah die www.progrock-dt.de 1999 ausprogrock-dt.de 1.0: So (ähnlich) sah die www.progrock-dt.de 1999 ausAm 9. Februar 1999 gründete ich die Mailingliste [progrock-dt], seinerzeit noch beim Anbieter onelist.com (der bald darauf von Yahoo! geschluckt werden sollte). Von Anfang an hatte ich für die [progrock-dt] den etwas hochtrabenden Anspruch (der dann auch gleichzeitig immer wieder als Ansporn funkionierte), ein zentraler Angelpunkt der deutschsprachigen Prog-Szene zu sein. Bei meinen musikalischen Ausflügen ins damals noch viel einfacher gestrickte World Wide Web fand ich entweder ausschließlich englischsprachige Seiten oder viele kleine deutschsprachige Homepages, die von kaum mehr als einem HTML-Ritter betreut wurden. Kommunikation auf Deutsch, wie es im Usenet schon in den Newsgroups rec.music.progressive oder alt.music.progressive auf Englisch gang und gäbe war, existierte einfach noch nicht. Ich las damals die King Crimson-Mailingliste "Elephant Talk" und war sowohl von der Art der Kommunikation innerhalb der ET-Community, als auch von der für damalige Verhältnisse wahnsinnig informativen Website der Mailingliste begeistert. So etwas wollte ich auch aufbauen... und schon bald nach der Gründung fand sich ja auch schon eine auch heute noch wohlbekannte "Prominenz" in der Liste wieder, die mit mir die [progrock-dt] aufbaute und gestaltete und durch immens viel Input zu dem machte, was sie heute ist. Unter den ersten Anmeldungen befanden sich Fix Sadler, Christoph Scholtes (alias Schroedi), Udo Gerhards, Thomas Thielen, Gerd Weyhing u.a.
Deutlich schwieriger gestaltete sich die Programmierung der Website der Mailingliste. Eine private Website war ja damals noch Pflicht (Mal ehrlich: Wer pflegt denn in Zeiten von myspace.com und Co. heute noch eine persönliche Website?), aber dennoch war das Wissen um HTML & Co. eigentlich nur wenigen fleißigen Code-Auswendig-Lernern vorbehalten. Wie die meisten anderen Homepage-Bastler, bediente ich mich damals mehr oder minder guter Editoren (über die ich jetzt lieber einen Mantel des Schweigens hüllen möchte). Nur das Ergebnis zählte, ganz gleich, wie sauber und fehlerfrei der Code war - und das Ergebnis musste bunt sein, blinken und auf jeden Fall auffällig sein. Ich gestehe: Ich war eine Design-Wildsau! Und mit dieser HTML-Vorbildung (oder vielmehr "mit dieser fehlenden HTML-Vorbildung") bastelte ich kurz nach Gründung der Mailingliste dann auch gleich eine eigene Homepage. Und die sah dann auch entsprechend ürgselig aus. Die progrock-dt.de 1.0 war kaum mehr als eine wüste Link-Sammlung in einer Designhölle. Doch das waren damals fast alle Websites, und in dieser Form erfüllte sie erst einmal ihren Zweck als Infoseite über die Mailingliste.

progrock-dt.de 2.0: So erstrahlte die Website seit 2002 im neuen Glanzprogrock-dt.de 2.0: So erstrahlte die Website seit 2002 im neuen Glanz 2002 stieß der (damalige) Schüler Ralf Damaschke zur [progrock-dt] und eröffnete sein Listen-Dasein mit einer unverschämten (aber berechtigten) Mail, in der er harsche Kritik am Zustand und Design der Website übte. Was dachte sich eigentlich dieser langhaarige Proto-Progger eigentlich? Dem würde ich es zeigen! Ich engagierte ihn prompt als Webdesigner für die progrock-dt.de 2.0. Die neue Website war nicht nur design-mäßig ein Quantensprung, sie bot auch echte dynamische Inhalte aus "eigener Produktion" an: Eine eigene News- und Event-Sektion wurden integriert; kurz darauf folgten die Mail-Stilblüten und die Chat-Zitate, die einen tiefen Einblick in die bemitleidenswerte Psyche der [progrock-dt]ler boten. Außerdem entwarf Ralf das ultimative Logo und das Farblayout der Seite nach meinen Vorgaben. Beides wurde übrigens auch auf die neue, nun vorliegende Site übernommen: Ich wollte ein betont nüchternes, unkitischiges Logo und ebensolche Farben, weg vom Roger-Dean- und Pastellfarben-seligen Design vieler anderer Prog-Seiten, hin zu einem seriösen Auftritt. Man muss ja nicht in wirklich allem seinen Klischees entsprechen.

Machen wir einen weiteren Zeitsprung ins Hier und Jetzt: Die Zeiten ändern sich, die progrock-dt.de mit ihnen: Pünktlich zum Weihnachtsfest 2007 wurde nach knapp zehnwöchiger intensivster Entwicklungs- und Programmierzeit die neue progrock-dt.de am 23.12. (Brian Cohens ("Das Leben des Brian") Geburtstag!) offiziell freigeschaltet. Während sich Logo und Farbwahl an der vorhergehenden Version der progrock-dt.de orientieren, ist die Website von Grund auf neu aufgebaut worden. Zum ersten Mal kam hierbei ein modernes und flexibles CMS (Content-Management-System) zum Einsatz. Nach einer zweiwöchigen Phase, in der ich ein gutes Dutzend freier CMSysteme installierte und ausprobierte, fiel die Wahl auf Drupal, ein Open-Source-System der Extraklasse, das der Webmaster der Babyblauen Seiten Udo Gerhards mir wärmstens empfohlen hatte. Dieser übernahm dann auch den Aufbau des Systems mit allen geeigneten Modulen, das Design, sowie ein großen Teil des Contents. Ohne ihn würde ich vermutlich immer noch zahllose CMSe verzweifelt installieren und deinstallieren. Ihm und seinem pädagogischen Talent bei meiner Einweisung ins neue System ist es vor allem zu verdanken, dass die Website wirklich so gut geworden ist, wie ich es mir gewünscht habe. Mit der neuen Version der progrock-dt.de hat die [progrock-dt] endlich einen angemessenen Ausgangspunkt für das mittlerweile weit verzweigte [progrock-dt]-Universum. Viel Spaß auf den neuen Seiten... und vergesst nicht, euch zu registrieren.