Artikel

Proghörer altern dramatisch [UPDATE] Klassikhörer altern dramatisch

Laut einer gestern veröffentlichten Studie des I/O-Labels werden die Käufer von Prog-CDs immer älter (...) Zumindest hat mir keiner widersprochen, also wird es der eine oder andere geglaubt haben (einen Gutgläubigen gab es auf jeden Fall), dennoch schulde ich nun den Lesern eine Aufklärung: Die gestern vorgestellte Studie zur Alterspyramide im Prog war natürlich (?) nicht echt, sondern nur ein schnöder April-Scherz. So alt sind wir dann nun doch nicht... Auf der anderen Seite: Die Quelle, die ich dafür manipulierte, ist eine echte Studie der GfK (Anm. der Red.: Eine Genehmigung zum Einbinden der Original-Grafik konnte nicht eingeholt werden. Aus diesem Grund müssen wir auf die Abbildung verzichten) zur Altersstruktur von Klassik-Hörern bzw. Käufern, die mich dann mindestens genauso schockiert hat, wie die vermeintliche Prog-Studie, belegt sie doch, dass 56% der Klassik-Hörer 2007 über 60 sind (2003 waren es "nur" 39%) - das ist eine Zahl, die mich über alle Maßen erstaunt und sich nicht mit meinen Beobachtungen in den Klassik-CD-Abteilungen der großen Läden deckt... aber wer weiß, wie hier gezählt und ausgewertet wurde. Schließlich hören ja nicht wenig Prog-Fans auch Klassik. Klassik ist offenbar immer noch etwas, was hauptsächlich Senioren interessiert, ganz wie es das Klischee aussagt. Das hätte ich in dieser Deutlichkeit nicht erwartet.

da bin ich ja in bester gesellschaft,
hoffe zwar schon das es ein paar jahrzehnte noch mehr gibt !
es liegt an uns allen den altersschnitt runter zu bringen ,
nein , nicht durch operationen oder so.
sondern junge leute begeistern für unsere musik !

qualität wird auch in 30 jahren noch gefragt sein !

nur miteinander sind wir stark !

gruss toni

da bin ich euch doch voll auf den leim gekrochen !
tja, ich nehme es sportlich !
nur glaube ich das wir dieses problem wirklich haben,
klar nicht so drastisch, dennoch hoffe ich ihr nehmt meinen appel zu herzen .
brauchen wir doch eine intakte und grosse progfamilie.
deshalb seid aktive, auch wenn wie in diesem fall
der schuss auch mal nach hinten losgehen kann .
nichts unternehmen und machen ist viel schlimmer !

gruss toni

nur miteinander sind wir stark !

kein aprilscherz !

was tut ihr für die progmusik ?

gruss toni

miteinander sind wir stark !

Ist das Dein Ernst? Guck mal ins [progrock-dt]-Universum... Wenn es Dir nicht reicht, dann kannst Du noch was vorschlagen...

wer wird denn gleich in die luft gehen !
behalten wir den ball mal ganz flach !

das ihr viel macht das weiss doch ein jeder !
dafür möchte ich euch auch recht herzlich danken
und das meine ich ganz ehrlich !

ich meinte natürlich die leser , jeder einzelne !
gehe davon aus das es doch von vielen gelesen wird, oder nicht ?
diese betrifft meine frage !
alles klar !

gruss toni

Lieber Toni, nett finde ich noch die Kombination von "den Ball flachhalten" und den vielen Ausrufezeichen.
Wie der Anhalter schon sagte: dont panic!

Aber eigentlich wollte ich sagen:
Ich hoffe, wir altern nicht schneller als Nicht-Proghörer und ich glaubs ehrlich gesagt auch nicht.

Und: ich mag nicht missionieren. Dass ein Verlag, der damit Geld verdient, sich Sorgen um seinen Markt macht, ist klar, aber die möchte ich mir das nicht auch noch zu eigen machen müssen sollen. Missionieren ist doof.

Missionieren ist doof.

- ich bin nur ein proghörer ,
der sich einfach sorgen um die progscene macht.

ich sehe :
das progfestivals aus zuschauermangel abgesagt werden,
prog home-pagen auch nicht auf ein grosses echo stossen.
progkonzert generell doch vor sehr bescheidenen kulissen spielen.
so natürlich auch nicht mehr kommen oder nur noch selten.
progfans fast nur für sich schauen und es nur wenig solidarität untereinander gibt.
prog cd`s zum teil sehr schwer erhältlich sind und so weiter.
gut möglich das es bei euch anders ist , bei uns ist es leider so !
daher mein aufruf in dieser für mich sehr betrüblichen sache.
nicht missionieren sondern überzeugen, würde ich es nennen.
dies kann ja auf verschiedene arten erreicht werden.
daher auch mein spruchband:
miteinander sind wir stark

gruss toni

Also weder das "nur für sich schauen" noch "keine Solidarität" wären mir je begegnet sondern meist viel (bis ausserdordentlich viel) Engagement und immer viel Hilfe untereinander. Das ist einer der Gründe, warum ich neben der Musik die "Gemeinde" so schätze. Es wird nicht viel Aufhebens davon gemacht, beides ist aber sehr wohl vorhanden.

Etwas abseits vom Kommerz zu machen ist im Übrigen immer schwierig, auch für andre Nischen, das hat nix mit Prog zu tun, kriegen wir bloss nichts von mit.

Ich empfinde aber die Situation auch nicht als schlimm, es hat eine Menge Konzerte, zu denen man gehen kann und man bekommt ziemlich jede CD, wenn man weiss, wo. Es hat in CH im nächsten Vierteljahr jeden Monat ein tolles Konzert. (Fred Frith/C.Kihlstedt in ZH, Tangent/Ritual/Kansas im Z7, ich glaube, da hat es auch noch einiges mehr, Arena, nicht mein Fall, aber immerhin). Da kann man doch nicht meckern. Da sind wir im Moment fast besser dran als die Deutschen, wo nicht klar ist, ob Kansas da auch spielen. Die müssen nämlich nach Holland fahren und wir habens vor der Haustür.

Meiner Meinung nach sind die Depressionen in Bezug auf die Situation tradierte Parolen, die nicht überprüft werden. Son Gemecker nervt mich, denn viele Leute stellen einiges auf die Beine. Ich würds begrüssen, wenn man mal das Gejammer und Gemecker lässt und schätzt und positiv betont, was einige Personen alles tun. Und dann sind die Eintritte nach meinem Gefühl und für das, was reinkommen müsste, oft ganz schön günstig, das auch noch. Und wir fahren trotz Entfernung deshalb auch hin und wieder mal weiter nach D rein, das könnten andere Schweizer auch machen, es kommt ja sogar jemand sogar aus Bern mit, dem ist das auch nicht zu weit. Man hat doch über die P-dt wirklich alle Informationen und Kontakte um zu fragen, wo man günstig übernachten kann, wie man hinfindet etc.

hallo,

Also weder das "nur für sich schauen" noch "keine Solidarität" wären mir je begegnet .( stine )
das freut mich für dich, ich sehe das ein wenig anders .

frage an alle leser , was ist eure meinung dazu ?

sind es nicht immer die gleichen leute , wo sind die neuen gesichter und namen ?

schlussendlich geht es ja auch um geld,
ansonst würde es keine tonträger und konzerte geben.
dies sollte ja zu mindesten zum überleben einer band reichen.
( zb. aereogramme )

ich denke wir wollen eine randerscheinung bleiben und kämpfen auch dafür.
dies war aber auch schon mal anders.

gruss toni

was so gewalt dvd`s und games doch anstellen können,
würde denn konsum etwas zurück fahren. he he he
gruss