Artikel

Artikel

Frohe Weihnachten

Das Team der progrock-dt.de wünscht allen Proggern und Proggerinnen draußen in [progrock-dt]-Land ein frohes Weihnachtsfest.
Kommt gut durch die Tage, lasst euch reich beschenken und beschenkt euch vielleicht sogar selbst: Eat, be glad and drink the wine... Und vergesst ja nicht ordentliche Musik zu hören, kurzum:
Have yourself a proggy little christmas...

Artikel

Online Termin-Abstimmung für kommendes FreakShow-Festival on demand

Über eine Online-Terminabstimmung auf doodle.com kann bis Mitte Dezember der Termin des fürs zweite Halbjahr 2012 angepeilten FreakShow-Festivals mitbestimmt werden.

Nachdem über diese Doodle-Umfrage ein Termin mit der größten Resonanz eingegrenzt werden konnte, wird dieses Datum einer in Frage kommenden Auswahl möglicher Bands mitgeteilt werden, um so vorab klarzumachen, welche Bands zur Verfügung stehen.

Hierauf wird das festzulegende Line-Up öffentlich mitgeteilt; entsprechend der on-demand-Basis des Festivals wird in der Folge das Festival komplett vorzufinanzieren sein.

Artikel

Ausführliches Interview mit Markus Reuter als Podcast (kostenloser Stream/Download)

Markus Reuter ist mit Sicherheit einer der talentiertesten und mittlerweile auch einflussreichsten Musiker der deutschen Elektronik/Avantgarde-Szene. Ob als Solist oder Duopartner (mit Pat Mastelotto bei Tuner u.a.), ob als Bandmitglied (Centrozoon, Stick Men, Europa String Choir) oder Produzent (Toyah Season Standard, Skin Diary u.a.) steht sein Name für kompromisslose Qualität und innovativen Sounds. Vor einigen Tagen erschien ein hörenswertes, sehr ausführliches Interview als kostenloser Podcast, geführt von seinem Centrozoon-Kollegen Tobias Reber.

Das ursprünglich beim Webradio der Deutschen Gesellschaft für Elektroakustische Musik (Degem) ausgestrahlte Interview kann man hier kostenlos anhören oder downloaden.

Artikel

Interview mit Richard Henshall und Tom MacLean von Haken und To-Mera

Hakens Set beim diesjährigen Night of the Prog an der Loreley wurde vom Publikum trotz der frühen Stunde (12:15 ging es los!) extrem gut aufgenommen. Ich hatte die Möglichkeit, ein paar Stunden später mit zwei Mitgliedern der Band zu sprechen: Keyboarder/Gitarrist/Hauptkomponist Richard „Hen“ Henshall und Bassist Tom MacLean. Die Idee dabei war, Interviews mit zwei Bands auf einmal zu führen, da die beiden auch in To-Mera zusammen spielen – wenn auch in ziemlich unterschiedlichen Rollen, mit Tom als Gitarrist/Hauptkomponist und Hen bloß an den Keys. Wir beschlossen, mit dem Haken-Teil des Interviews zu beginnen.


Michael Schetter mit Tom MacLean (Mitte) und Richard Henshall (rechts). Foto von Dave Mola

Artikel

"Wiederauftauchen" - ein Interview mit James LaBrie

Wir trafen James LaBrie am Tag des Dream-Theater-Auftritts beim diesjährigen „Night of the Prog“-Festival. Die derzeit beliebte Geschichte rund um Dream Theater dreht sich um die Band, die ihren Star-Schlagzeuger verlor und weitermachte, ohne ins Straucheln zu kommen, und sie ist gut. Aber wir haben beschlossen, eine andere Geschichte zu erzählen – es geht darin nicht um den Mann, der ausgestiegen ist, oder um denjenigen, der ihn ersetzt hat; es geht um die anderen und wie diese Veränderung sich auf sie ausgewirkt hat.

Artikel

Marktplatz für Festival-Mitfahrgelegenheiten

Dem Redaktionskollegen Nik verdanke ich die Idee, über diesen Artikel Mitfahrplätze für die bevorstehende sommerliche Festivalzeit zu sammeln. Danke! :)

Interessierte sind herzlich eingeladen, bestehende Plätze anzubieten bzw. nachzufragen.

Ich für meinen Teil kann anbieten:
Finkenbach-Festival. Hinfahrt am 19.8., Rückfahrt irgendwann im Laufe des danach folgendes Wochenendes.
Abfahrtsort: Würzburg

Artikel

Ben Folds - Live Music Hall in Köln, 08.03.2011

Gestern live gesehen: Ben Folds Erfahrungen: Die Live Music-Hall ist Mist. Schlechte Sicht (wenn man nicht gerade in der ersten Reihe steht), teure Getränkepreise, schlechter Sound, wenig bis keine Parkmöglichkeiten. Das Merchandise war ebenfalls viel zu teuer. 30 Euro für die letzte Ben Folds-CD (die Buch-Version), 25 Euro für ein T-Shirt. Kate Miller-Heidke (Support) war richtig gut, hat einen unfassbaren Stimmumfang und einen sehr fähigen (Akustik)Gitarristen neben sich auf der Bühne stehen. Dabei ist die Dame mit der voluminösen Stimme gerade mal halb so groß wie Fix (<- 3 m groß) und dabei höchstens halb so schwer wie ich (<- schon sehr dünn, aber dann doch nicht so sehr). Ben Folds ist ein sympathischer Kerl, ein Top-Songwriter und Performer.

Artikel

Relocator präsentieren neue Sextett-Besetzung für "Generation Prog live" am 11. Februar

Der umfangreiche Gastauftritt von Derek Sherinian (Ex-Dream Theater) auf dem Debütalbum von Relocator brachte dem deutsch-niederländische Projekt viel internationale Beachtung ein, doch am Ende blieb für viele die Frage: Wie wollen die das alles ohne den viel beschäftigten Keyboarder live spielen? Für den ersten öffentlichen Auftritt am 11. Februar (im Rahmen des Mini-Festivals "Generation Prog live" im Omega Erlangen) haben Stefan Artwin und [progrock-dt]-Urgestein Michael Schetter (geb. Pruchnicki) zum Glück einen fähigen Ersatz für Sherinian gefunden: Sergej Schamber, ansonsten aktiv in der Bamberger Band Ocean Spout, hier zu sehen bei den Vorbereitungen für das Konzert:

Artikel

...und ein frohes neues Jahr

Sal (li.), daneben die Moderatoren Fix, MrTree und Ecki (Schuli außerhalb des Bildes am Pizza-Stand)Sal (li.), daneben die Moderatoren Fix, MrTree und Ecki (Schuli außerhalb des Bildes am Pizza-Stand) Das Team der progrock-dt.de wünscht allen Proggern und Proggerinnen draußen in [progrock-dt]-Land ein gesundes, friedliches, glückliches, erfolgreiches und ereignisreiches 2011.

Möge es für euch ein angenehmer Start ins neue Jahr sein und möge der Progressive Rock im neuen Jahr die Weltherrschaft übernehmen, für ewigen Weltfrieden sorgen und den Klimawandel stoppen.

Artikel

Der "Normalizer 2-Club"


Hier haben wir ein recht interessantes Projekt, aufmerksame Leser der babyblauen Seiten werden vielleicht schon davon was mitbekommen haben.

Der deutsche Ausnahmeschlagzeuger Marco Minnemann hat ein etwa 51minütiges Schlagzeugsolo, welches er tatsächlich in einem Take am Stück gespielt hat, aufgenommen. Seine Idee war nun, dass dazu verschiedene Musiker ihre Musik komponieren und spielen sollten. Also fragte er einige seiner Bekannten, ob sie da mitmachen wollen. Und sie wollten... so gibt es inzwischen Beiträge von Mike Keneally, Trey Gunn, Alex Machacek, John Czajkowski, Jason Sadites, Mario Brinkmann, Phi Yaan-Zek, Kerry Chicoine (obwohl das ist eine ganz eigene Story) und natürlich auch eine Version von Minnemann selbst.

Inhalt abonnieren