Glosse

Asia featuring John Payne

Ach Du meine Güte! ich habe gerade in den News die Website von "Asia featuring John Payne" besucht: Meine Fresse, das Ganze wirklich schon sehr abgewrackt: Ein lahmer Server und ein popeliges Wordpress-Blog, notdürftig umgeürgselt ähm... designed und absolut kein neues Material der aktuellen Besetzung. Stattdessen low-fi-Ausschnitte einer sehr seltsamen "Extended Versions"-Live CD, jene allerdings noch mit dem Überläufer Geoff Downes: Die präsentierten Songs, allesamt vom ersten, erfolgreichen Album (ohne Payne natürlich) sind gesanglich kaum wiederzuerkennen.

Ich habe ja Asia nach Wettons Abgang schnell aus den Augen verloren, da mich die Band nicht mehr interessierte, aber dass John Payne solch ein miserabler Live-Sänger ist, hätte ich nun doch nicht gedacht. Dass Erik Norlander da nun die Tasten drücken wird, passt dann auch wie die Faust aufs Auge. Nicht einmal der schaurige Clive Nolan hätte es noch schlimmer machen können...

Was ist das eigentlich für eine neue Mode in der Szene eine alte Band, die längst keiner mehr hören will, gleich mehrfach auferstehen zu lassen? Asia in der Originalbesetzung, Asia featuring John Payne, Barclay James Harvest featuring Les Holroyd, Barclay James Harvest through the eyes of John Lees, Creedence Clearwater Revisited, The Magic of Boney M feat. Liz Mitchell (kein Blödsinn, die gibt es wirklich!), The Doors of the 21st Century ... what's next? Yes starring Trevor Rabin and Igor Khoroshev? Genesis through the drumsticks of Chris Stewart? Fish's Silmarillion?

Musiker denken? ;-)