Can-Project Berlin: Konzerte, Filme und Gespräche über Cans Beiträge zur Filmmusik-Kultur

Die Band Can war nicht nur eine der einflussreichsten deutschen (Prog-) Formationen der 1970er Jahre, die Kölner waren auch Pioniere einer modernen Filmmusik, die den neuen deutschen Film auch musikalisch aus Opas Mottenkiste in die Gegenwart katapultierte. In Berlin findet nun ein mehrtägiges Festival statt, das Cans Beteiligung und Wirkung auf den deutschen Film und die Filmmusik beleuchtet.

Das Programm:

  • Berlin – Volksbühne
    16. Dezember 2018
    „CAN-PROJECT“ – Konzert in zwei Teilen:
    1. Irmin Schmidt dirigiert das Deutsche Filmorchester Babelsberg:
    Filmmusiken“ I/II/III (Orchesterfassung : Gregor Schwellenbach)
    “CAN Dialog” (Irmin Schmidt & Gregor Schwellenbach)
    2. CAN – Tribute Concert kuratiert von Jochen Arbeit
    AUTOMAT (Jochen Arbeit / Georg Zeitblom / Achim Färber) + Gäste
    Max Loderbauer / Andrew Zammit / Bettina Köster / Peaches / Gemma Ray / TikimanIn Kooperation mit: rbb radioeins / Deutsches Filmorchester Babelsberg / Volksbühne Berlin
    Gefördert vom: Musicboard Berlin
  • Berlin – Babylon Cinema
    17.-19. Dezember 2018
    CAN SOUNDTRACKS – Filme und Gespräche über Filmmusik
    Gefördert von: GVL und Musicboard Berlin
  • MO. 17.12. 2018
    18:00 Uhr „Mädchen – Mit Gewalt“ (D. 98 Min. – 1969) – R.: Roger Fritz
    20:00 Uhr „Deep End“ (P/GB/D 90 Min. – 1971) – R.: Jerzy Skolimowski
    21:30 Uhr Gespräch mit Nikko Weideman u. Sebastian Schipper
  • DI. 18.12. 2018
    18:00 Uhr „Bottom – Ein grosser graublauer Vogel“ (D. 88 Min. – 1970) – R.: Thomas Schamoni
    20:00 Uhr „Deadlock“ (D. 88 Min. – 1970) – R.: Roland Klick
    21:30 Uhr Gespräch mit Georg Zeitblom und FM Einheit
  • MI. 19.12. 2018
    20:00 Uhr „Das Millionenspiel„ (D. 95 Min. – 1970) R.: Tom Toelle
    21:30 Uhr Gespräch mit Irmin Schmidt und Dominik Graf