2018 in music: Die Top 10 der [progrock-dt]

Alle Jahre wieder stimmen die Mitglieder der [progrock-dt] über das „Album des Jahres“ ab, aus Fan-Perspektive sozusagen. Dabei geht es weniger um den Anspruch, „das beste Album“ des Jahres zu ermitteln, sondern das populärste. Folgerichtig haben dabei traditionell „Prog-Mainstream“-Releases Nase vorn (auch wenn man darüber diskutieren könnte, wie mainstreamig Prog heute noch überhaupt sein kann). Das war 2018 auch nicht anders als 2017 oder 2016.

Dieses Jahr machten die Polen von Riverside das Rennen und verwiesen die alten Recken von King Crimson und die Progmetaller von Haken auf die Plätze.

Die vollständige Top 10 sieht wie folgt aus:

  1. Riverside – Wasteland
  2. King Crimson – Meltdown: Live in Mexico
  3. Haken – Vector
  4. Marillion – All One Tonight: Live at the Royal Albert Hall
  5. The Pineapple Thief – Dissolution
  6. Gleb Kolyadin – Gleb Kolyadin
  7. Oak – False Memory Archive
  8. Lazuli – Saison 8
  9. Arena – Double Vision
  10. Big Big Train – Merchants of Light (Live)

Ein paar Fun Facts zu der Abstimmung:

  • Gleich drei Live-Alben (King Crimson, Marillion, Big Big Train) konnten sich in der Top 10 etablieren.
  • Steven Wilson, eigentlich ein sicherer Top-10-Kandidat, konnte sich mit seinem Live-Release „Home Invasion“ nicht für die Endrunde qualifizieren.
  • Kein Album aus den USA erreichte die Top 10.
  • Kein Album aus Schweden erreichte die Top 10.
  • Die beiden „großen“ Labels im Sektor, InsideOut und KScope sind mit jeweils zwei Alben vertreten.
  • King Crimson und Big Big Train waren bereits in den Top 10 der letzten beiden Jahre vertreten.

Nach der ersten Abstimmungsrunde (bei der jeder Teilnehmer bis zu fünf Stimmen hatte), sah die Top 20 wie folgt aus: