Nachricht

Cuneiform Records nimmt "Auszeit"

Das sind keine guten Nachrichten für Liebhaber der schrägeren Töne: das US-Label Cuneiform hat in seinem jüngsten Newsletter eine "Auszeit" für 2018 angekündigt, in der keine Neuerscheinungen geplant sind. Labelchef Steve Feigenbaum will in dieser Zeit die Zukunft des Labels überdenken. Grund für diesen Schritt sind die seit Jahren rückgängigen Verkaufszahlen.

Hier ein Auszug aus der Ankündigung:

For 2018, Steve will take a year sabbatical to determine what direction the label could or should take to be viable again in the future. Because sales of recorded music in every format - digital, cd, lps - have dramatically declined for everyone in the music industry, it is no longer feasible for us to run a record label in the same manner as we have for the past 35 years. For Cuneiform, 2018 will be a year to rethink, retool and evolve the label.

During his sabbatical, Steve will continue to maintain Cuneiform’s catalogue, oversee digital and physical album sales, pay twice-yearly artist royalties, oversee licensing and other legal matters, and keep Cuneiform Record’s official website updated, including updating the Tour page for concerts. But, while Cuneiform released an average of 15 albums a year for more than three decades, no new releases are currently scheduled.

Quelle: Cuneiform Mailinglist

Das ist jetzt doch, ähm, blöd. Oder? Also nicht, dass Steve Feigenbaum 'mal ein Jahr sabbatieren könnte. Nein, nein, das für sich genommen ist ja völlig OK. Aber die Aussicht, dass Cuneiform in den Sinkflug geht, bis zur evtl. unsanften Landung, die ist nicht schön. OK, viel hab ich in den letzten Jahren da auch nicht bestellt. Muss ich nochmal checken. Die letzte Miriodor sollte ich eigentlich noch ... Was kommt sonst noch in Frage, um CuniSteve FeigenFormbaum zukunftsträchtig zu kriegen? Irgendeine Art Crowdfunding oder -investment?