Nachricht

Die ersten fünf PFM-Alben kommen in Liveversionen

Die ersten 5 Studioalben von Premiata Forneria Marconi ("Storia di un minuto", 1972; "Per un amico", 1972; "Photos of ghosts", 1973; "L'isola di niente", 1974; "The world became the world", 1974) werden in Liveversionen veröffentlicht, die Ende Mai 2014 in Tokio aufgenommen wurden. Den Anfang macht das ab sofort erhältliche "Un'isola", eine komplette Liveaufnahme des 1974 erschienenen "L'isola di niente". Es wurde inklusive des Choreinsatzes am Anfang des Titelsongs sowie des instrumentalen "Via lumière" aufgeführt, die beide nie zuvor live gespielt wurden. Die weiteren Alben sollen bis März 2015 folgen. Zu jedem Album erhält man einen Coupon, für alle fünf Coupons bekommt man eine Sammelbox.

Quelle: Facebook-Seite der Band

Huch, habe ich gar nicht mitbekommen. Höre gerade bei Spotify ins Album rein

http://open.spotify.com/album/02XSVqcjIzJJzpeln63abK

und muss sagen, dass ich sehr angenehm überrascht bin. War zuletzt mit den zahlreichen Live-Alben von PFM nicht so glücklich. Hier hat man sich offenbar sehr gut vorbereitet und exzellente Aufnahmetechnik benutzt. Auch die Gesangspassagen - meiner Meinung nach eine Schwäche der späten PFM-Alben - klingen exzellent. Wenn alle Alben so sauber im Sound daher kommen, dann werden diese fünf Live-Alben ein später, unerwarteter Höhepunkt in der großen und unübersichtlichen (und für Progger nur auszugsweise interessanten) Diskografie der Band.

Bisher listen amazon.de und amazon.it nur die MP3s, aber ich überlege, ob ich als alter Fan tatsächlich in die LP/CD-Sammlung investieren soll.

Ich war mit dem Sound von "L'isola di niente", speziell beim Titeltrack, immer unglücklich. Diese Live-Version ist eine veritable Alternative. Ein starker Auftakt.

Bei BTF gibt es bereits die CD bzw. ab morgen die Version mit LP+CD

Schlägst Du zu? Ich bin hellauf begeistert. Das erste Mal seit langer Zeit, dass ich PFM nicht als lahme Altherren-Truppe erlebe. Ich sehe die ja alle naslang im italienischen TV wo sie dann die ollen Kamellen entschärft raushauen. Nicht ganz so peinlich wie Yes, aber so fad. Die "Isola" ist ganz anders. Respekt. Sie so aus, als ob meine PFM Diskografie doch noch Zuwachs bekommt.

Jou, das werd ich mir nicht entgehen lassen!