Nachricht

Greg Lake verstorben

Am gestrigen 7. Dezember 2016 ist Greg Lake verstorben. Er verlor seinen langen Kampf gegen den Krebs. Greg Lake, Urmitglied von King Crimson und langjähriger Sänger von Emerson, Lake & Palmer, wurde 69 Jahre alt.

Mit Lake verliert nicht nur der Prog, sondern der Rock insgesamt eine seiner ganz großen Stimmen. Unvergessen bleiben seine gesanglichen Glanzsstücke, darunter King Crimsons "21st Century schizoid Man", ELPs "Bitches Crystal", "The Endless Enigma", und vor allem "Pirates": Niemals in seiner gesamten Karriere hat Lake brillanter, facettenreicher, druckvoller und sanfter gesungen als hier.

Den größten Eindruck beim breiten Publikum hinterließ Lake sicherlich mit seinen Balladen, darunter natürlich ELPs "Lucky Man", "C'Est La Vie" und sein vielleicht tiefgründigster Song "Closer To Believing". Sein bekanntester Song ist allerdings ein Weihnachtslied: "I Believe in Father Christmas".

Daneben gibt es noch einige weniger bekannte Titel wiederzuentdecken, das großartige "Hallowed Be Thy Name" etwa, mit seinen phantasievollen Wortspielen Lakes wohl beste textliche Leistung, oder das späte "Heart on Ice".

Fans seiner Fähigkeiten auf Bass und Gitarre werden sich vor allem an Stücke wie "Tank" vom ersten ELP-Album erinnern, seine wohl einfallsreichste Basslinie, oder sein herausragendes Gitarrenspiel auf "The Sage", bei dem er englische Lautenstücke der Renaissance aufgriff.

Greg Lake hinterließ zahllose Alben, neben seinen Arbeiten mit King Crimson und Emerson, Lake and Palmer bzw. Emerson, Lake and Powell ist er auf Platten von Shame, den Shy Limbs und Asia zu hören. Seine letzte Veröffentlichung war das Album "Ride the Tiger", das Songs enthielt, die er 1988 gemeinsam mit Geoff Downes schrieb.

So be closer to believing
Though your world is torn apart
For a moment changes all things
And to end is but to start
And if your journey's unrewarded
May your God lift up your heart

Ruhe in Frieden, Greg.

Quelle: Teamrock