Nachricht

Seattle Symphony Orchester gibt Yes-Arrangements in Auftrag

Die Liaison von Progressive Rock und klassischer Musik ist quasi so alt wie das Genre selbst, wenn auch nicht ganz unumstritten. Zahlreiche Prog-Bands haben schon direkt oder indirekt am Arrangement ihrer Musik fürs Sinfonieorchester gearbeitet, wenn auch nicht immer mit überzeugenden Ergebnissen. Die Prog-Dinos von Yes haben mehrfach mit der klassischen Musik geflirtet, einmal etwa auf dem Album "Symphonic Music of Yes" (1993), dann noch einmal auf ihrem Album "Magnification" (2001) und der zugehörigen Tournee (s. "Symphonic Live"-DVD, 2002).

Nun hat das Seattle Symphony die Komponistin Alexandra Gardner im Rahmen seiner "Sonic Evolution"-Reihe beauftragt, das musikalische Erbe von Yes in einer neuen Komposition für den Konzertsaal zugänglich zu machen. Dabie wird sie mit Yes-Drummer Alan White zusammenarbeiten, der in Seattle lebt.

Wann genau das Ergebnis dieser Zusammenarbiet aufgeführt wird und ob es auch auf Tonträger erscheint, ist noch nicht bekannt. Alan White wird im Rahmen der Konzerte als Solist mitwirken.

"...das musikalische Erbe von Yes in einer neuen Komposition für den Konzertsaal zugänglich zu machen..." Was will uns das sagen? Ein Yes-Medley, vom Orchester gespielt und Alan W. abgeholzt? Eine Sinfonie aus Motiven von klassischen Yessongs? Hat noch wer Angstgefühle?

Ich!

Ausgerechnet White ... Wakeman hätte ja noch etwas Ahnung von Klassik und Kompositionstechnik, vermutlich auch Anderson und Howe, wahrscheinlich sogar Squire, aber White? Ich habe richtig Angst ... für mich klingt das nach dem x-ten Versuch Nicht-Klassik-Fans in die Konzertsäle zu kriegen. Das Problem ist nur: Ich halte es für deutlich unwahrscheinlicher, dass man durch so etwas bekehrt wird, als durch "richtige" klassische Musik.

White scheint allerdings in letzter Zeit regelrecht hyperaktiv zu sein, hat ja tausend Sachen gleichzeitig laufen. Wohl auf die falsche private Rentenversicherung gesetzt?!

Sal! Ach Sal! Das hätte ich lieber nicht gewusst.... Unnnnh...

Muhahaha ... jetzt musst Du dahin fliegen ... und Dich zu Tode ärgern. Harhar ... der Fluch des Fans, der nicht von seiner selbstzerstörerischen Sucht kann...