Die [progrock-dt] ist eine deutschsprachige Prog-Community, die sich 1999 als Mailingliste gegründet hat. Mittlerweile hat sie eine Vielzahl von Aktivitäten entwickelt, die den unterschiedlichsten Interessen der Mitglieder Rechnung tragen.

Die [progrock-dt] bringt alte Hasen und junge Entdecker, arrivierte Musiker und Nachwuchstalente, Radio-Macher, Label-Betreiber, Kritiker sowie Prog-Händler zusammen.

Neue Beiträge:

Kurzrezension

Musiktipp für den Silvesterabend: Anthurus d'Archer - Phallus Impudicus

Wenn eine Band für gewöhnlich pflegt, ihre Musik 'hinzukotzen', wenn sich ob eines erlebten Konzerts ein Rezensent dazu veranlaßt sieht, dem Konzertveranstalter ewige Dankbarkeit zu zollen und wenn dann auch noch der bandnamensgebende Pilz einen penetranten Aasgeruch in Tateinheit mit der Optik vergammelnden Fleisches und biologisch zersetzender Wirkung hat. Dann, ja, dann fühle ich mich trotz aller widersprüchlichen Gefühle angesprochen, dieser Band Aufmerksamkeit zu schenken und sei es nur, um sagen zu können, daß die Musik hingekotzt wurde, riecht wie Aas, aussieht wie vergammelndes Fleisch - und bei mir was zersetzen tut.

Artikel

Kostenlose (legale) Prog-Downloads [wird ständig aktualisiert]

Ursprünglich veröffentlicht am: 16.06.2011, seitdem permant upgedated, s. Kommentare

Früher war alles besser
Oder: Wie man die bösen, bösen, bösen Download-Möglichkeiten des Internets zu Werbezwecken nutzen kann

Früher war alles besser:

Kurzrezension

Albumtipp zu Weihnachten: Administration Shock Him - 39:03


Hype! - Geschenktip! - Emotionen pur! - Freundin/Ehefrau-kompatibel!

Weihnachten steht vor der Tür und mancher mag sich fragen: was schenken? Aus Proggersicht dabei besonders haarig:

Artikel

Konzertmitschnitte zum Musikentdecken: Bandcamp des Liveclubs Kinky Star

Das Muziekcentrum Kinky Star im belgischen Gent veröffentlicht auf seiner Bandcamp-Seite Mitschnitte von in seinen Räumlichkeiten aufgenommenen Konzerten quer Beet durch den Genreacker:

Kurzrezension

Das unbekannte Album: Irène - Nek

Vielleicht ja der Auftakt einer neuen Serie: unbekannte Alben in aller Kürze, zum Selberentdecken vorgestellt.
Nek, gerade erst im Oktober erschienen, ist das Debutalbum der 2009 gegründeten Gruppe Irène und ist vieles: Schräg, straight, laut, leise, experimentell, berechenbar, jazzig, rockig, atmosphärisch, sphärisch noisig, aber eines niemals: glatt-belanglos. Das französische Indierock-Magazin Abus Dangereux ließ sich sogar zu der Bemerkung hinreißen, Irène machten hier Jazz für Indierock-Fans. - Wenn das mal nix ist.
Hörs Dir an und entscheide, was es für Dich ist. (Anspieltip: Gant)

Artikel

Jan Zehrfeld über die Arbeit mit Panzerballett

Mit [Progrock-dt] sprach er über Eindrücke während der Tank Goodness-Tour, Kompositionsarbeit und feine Weiterentwicklungen des Panzerballett-Stils.*

Artikel

Reloaded: Gefährdet, bedroht, abgesagt - Progevents in Deutschland. - Eure Einschätzung der Situation heute.

Die Situation der Live-Prog-Szene heute. Diskutiert mit!
Im April letzten Jahres gab es auf diesen Seiten eine lebhafte Diskussion um die Zukunft und die Chancen der Prog-Liveszene. Für einige größere Veranstaltungen sah es zu jener Zeit nicht gut aus:

Artikel

Interview mit Schlagzeuger Sean Noonan

Die Musik des aktuellen Projekts Brewed by Noon des New Yorker Jazzdrummers Sean Noonan als Jazzrock zu bezeichnen, würde lange nicht dem weitgedehnten Hintergrund gerecht werden, vor dem er seit 2004 die unterschiedlichsten musikalischen Ideen, Kulturen und Musikergenerationen zusammenbringt.
Im Vorfeld seines Konzerts in Würzburg am 10.03. sprach Progrock-dt mit dem ambitionierten Musiker über sein aktuelles Album, Pläne für die Zukunft und mit welcher Philosophie man bayerische Pilze und afrikanische Rhythmik unter einen Hut bringt.

Kurzrezension

Kayo Dot - Gamma Knife

Mit ihrer schon am 4. Januar erschienenen, gut 30-minütigen EP Gamma Knife geht es für Kayo Dot wieder aufwärts, nach oben aus den pechschwarzen Tiefen dieses düsteren, vom baldigen Tod eines Freundes der Band geprägten Konzeptwerks Coyote. Zumindest hört es sich zunächst so an, wenn Gamma Knife mit für sich allein spielenden Mellotron Bells (klingen wie Röhrenglocken) beginnt, die eine sakral beeinflußte Melodie spielen und das erste Stücke 'Lethe' auch im weiteren Verlauf im Hintergrund begleiten.

Kurzrezension

SOT - Kind of Saltz

Aufgrund der eigentlichen Bestimmung dieser Artikelsparte: jetzt auch mit Kurzrezi im Anhang. :)

Der Tubaspieler Lars Andreas Haug bedeutet ein gewisses Alleinstellungsmerkmal des norwegischen Trios SOT (Salt of Tusj), das am 14. Januar sein Debutalbum Kind of Saltz veröffentlicht hat.

Haug wirkte schon vor einigen Jahren bei einigen Projekten des dänischen Schlagzeugers Kalle Mathiesen ("Kalles World Tour", "Megetmeget") mit und bewies v.a. bei letztgenanntem Projekt, daß virtuos gespielte Tuba in Verbindung mit oftmals nicht ganz ernstgemeinten Kompositionen irre viel Spaß machen kann (heißer Tip, vgl. auch die BBS-Rezi).

Inhalt abonnieren