Hypes & Bashes

Hypes & Bashes: Kurzrezensionen vom [progrock-dt]-Team zu Veröffentlichungen (nicht nur) aus dem Prog-Umfeld.

Kurzrezension

Chato! - Prog-fusion with balls

Was haben manche Volker Pispers-Alben und Chato Segerers Debüt Prog-fusion with balls gemeinsam? Richtig: beide glänzen mit ziemlich hübschen Covers. Äußerlich. Glänzen. Innerlich auch, aber dann echt.

 
 
 

Kurzrezension

La Société des Timides à la Parade des Oiseaux - Wir schwitzen Blumen

"Die Gesellschaft der Schüchternen ist außergewöhnlich, sie lebt vor allem vom gesprochenen Wort und den Geräuschen, die unerwartet von allen Seiten kommen, und die man so in ihrer Breite nicht erwartet. Großartig, weil man ständig überrascht wird."

 
 
 

Kurzrezension

Drei kostenlose Steven Wilson/Porcupine Tree Tracks

Es lohnt sich eigentlich immer im Soundcloud-Channel von Steven Wilson vorbeizuschauen. Everybody's Darling der Prog-Welt veröffentlicht dort immer wieder Raritäten aus seinem Archiv, oft genug darf man das Material auch herunterladen. Gerade habe ich bei Soundcloud drei Akustik-Fassungen bekannter Porcupine-Tree-Nummern – Trains, Time Flies und I Drive The Hearse – entdeckt, die Steven Wilson und John Wesley im Januar 2010 für eine Radio-Unplugged-Session aufgenommen haben, um das damals gerade erschienene Album "The Incident" zu promoten.

Kurzrezension

Active Heed - Visions from Realities

Das um den italienischen Musiker und Komponisten Umberto Pagnini herum gegründete Bandprojekt Active Heed bietet auf seinem Debütalbum Visions from Realities 'Sommerprog' mit durchweg positiver Grundstimmung.

 
 
 

Kurzrezension

Various - Progstravaganza I - IX

Seit August 2010 versorgt die in Serbien beheimatete, englischsprachige Website Prog Sphere die Fans mit hochwertigen kostenlosen Download-Samplern mit Musik aus dem gesamten Prog-Universum. Mittlerweile sind 12 Ausgaben erschienen (für die 13. Ausgabe werden noch Beiträge gesucht, Bands können sich hier melden). Seit der Ausgabe Progstravaganza X kann man die akkurat zusammengestellten und mit tollem Artwork versehenen Sampler auch auf der beliebten Bandcamp-Plattform herunterladen, sowohl in guter MP3-Qualität als auch in verlustfreier FLAC-Qualität.

Kurzrezension

Le Maschere di Clara - L'alveare

Das Reisebüro Le Maschere di Clara bietet mit seinem jüngsten Album L'alveare eine 45-minütige Reise durch die musikalischen Zeiten bzw. in die tiefsten Tiefen eines an musikalischem Honig reich befüllten Bienenstocks (denn genau das ist ein "alveare") an, bietet dabei einen – auf sehr selbstverständlich wirkende Weise – aufs Engste verzahnten Musikeklektizismus: Geballt wird musikthematisch immer wieder Anleihe genommen an den Zeiten des Barock, was vielleicht auch am Einsatz der Violine liegen mag, deren helle Töne oft genug den ziemlichen Tiefen, die sich im Verlauf des Albums immer wieder auftun, einen Gegenpart entgegensetzen. Hierbei hält sich die Band ebenso an das leichte Fliegende jener Zeit wie an das schwer Bepuderte.

Kurzrezension

Theusz Amstrad - Disk #2

Franko-Zeuhl-Noise on Dope. - Wenn Cidre mit Camembert fusioniert und der daraus resultierende Gammablitz die Welt energetisiert!

Irgendwo in der tiefen Verneigung vor dem monolithischen Zeuhl Magmas der 70er-Jahre und den PC-Pionierzeiten der 70er- und 80er-Jahre (außerdem klingt "Amstrad" so sympathisch lautmalerisch nach "Hamtaahk"), zwischen unablässig grollendem Baß, sägend-riffender E-Gitarre und Noiseattitüde mit deklamierendem Gesang hat sich das Trio Theusz Amstrad aus Caen in eine Nische gesetzt,

Kurzrezension

Klark Nova - Zero Music

Huch! Ein rabenschwarzes Album ausgerechnet zu Ostern? – Alles nur Außenfassade, innen gibts das pralle Leben.

Na sowas! Bereits 2001 gegründet, zwischenzeitlich getrennt, veröffentlichten die seit drei Jahren wieder aktiven Klark Nova aus Aachen bereits Ende 2010 ihr Album Zero Music.

"Zero Music"... Welch Tiefstapelei! Hier ist nicht nur überhaupt Musik drauf, hier ist sogar sehr viel Musik drauf!

Kurzrezension

Aus den Reihen "Die geile Band" / "Prog wie er sein sollte": VeryShortShorts

Was unser Brücknersch Nik schon so lange über die Relevanz bzw. Irrelevanz von Longtracks als Kriterium für (guten) Prog predigt: zumindest eine Band auf diesem Planeten muß sein Prog-Manifest wohl sehr genau studiert haben und ihn sich daraufhin vermutlich als Ikone in den Proberaum gehängt haben. Ihn und seine These dermaßen beherzigend, daß sie sich das sogar in ihren Bandnamen reingeschrieben haben:

Kurzrezension

Lucien Dubuis Trio - Future Rock

Future Rock - CoverNicht weniger als die Zukunft des Rock ist es, die das Lucien Dubuis Trio da in Form seines Future Rock betitulierten, Ende 2012 erschienenen jüngsten Albums verspricht.

Lucien Dubuis, das ist dieser Schweizer Saxophonist, dessen Spielstil man ihm problemlos mit verbundenen Augen zuordnen kann, so charakteristisch für ihn ist seine Spieltechnik, das Gebläse schnarren, zwitschern und röcheln zu lassen; ihm auf eigene Art Leben einzuhauchen, im besten Sinne des Worts.

Inhalt abonnieren