Kurzrezension

Aus den Reihen "Die geile Band" / "Prog wie er sein sollte": VeryShortShorts

Was unser Brücknersch Nik schon so lange über die Relevanz bzw. Irrelevanz von Longtracks als Kriterium für (guten) Prog predigt: zumindest eine Band auf diesem Planeten muß sein Prog-Manifest wohl sehr genau studiert haben und ihn sich daraufhin vermutlich als Ikone in den Proberaum gehängt haben. Ihn und seine These dermaßen beherzigend, daß sie sich das sogar in ihren Bandnamen reingeschrieben haben:
VeryShortShorts nennen sich drei Italiener (Mann, Sal, was für ein abgefahrenes Volk!) in der - wie ich meine - ungewöhnlichen Besetzung Klavier, Geige, Schlagzeug. Und das, meine lieben Leser, rein von der Papierform ausgehend pauschal in die Schublade 'Kammerrock' zu stecken, wäre wahrlich zu kurz getreten.
Denn: This is real Prog! Hier kriegt jeder alles, wonach er sich sehnt, hier gibts Drive, Leidenschaft, Hingabe für die Musik, Melodie, Komplexität, Zugänglichkeit, Anspruch (evtl. auch das ein oder andere versteckte Einhorn oder Schachbrett, wer weiß?).

Sind nun aber die Stücke der Band, nie viel mehr als drei, in der Regel eher eineinhalb bis zweieinhalb Minuten lang, lediglich Musik für Kurzangebundene..? - Das so auszudrücken, griffe insgesamt betrachtet zu kurz. Dran ist an dem Aspekt aber schon was, allerdings mit einer gewichtigen Fußnote: wo bekommt man bitte sonst in so kleinen, dennoch so vollständigen Dosen so viel (SO VIEL!) vollständige Musik geboten?

Und all das gilt übrigens für beide auf VSS's Bandcamp zum Gratisdownload zu findenden Alben, den 2010er-Output Background music for bank robberies ebenso wie für das ein Jahr später erschienene Minimal Boom! (sic!). - Beide Alben sind ein einziger Anspieltip!

Noch etwas für 'Italo-RIO-Nerds': Wem bei NichelOdeon die Melodiekomponente zu geringanteilig vorkommt, wer sich bei diesen darüber ärgert, daß (ohne Not?) tolle kammerrockige Passagen von 'avantgardem' Genudele abgewürgt werden, der sollte sich sabbernd über VeryShortShorts hermachen. - Und alle, die Kate Bush, Tovah oder 2 Foot Yard mögen (und deren Musik mal in rein instrumentell hören möchten), auch. Überhaupt alle!

LOAD IT! (und ich hol jetzt erstma n Lappen, um die Pfütze unter meinem Kinn wegzuwischen)

Zum Bandcamp

Was für ein Gesabbel! Da wollen wir mal saugen! Danke für den Tipp.

Na? Und? Was sagst? Stopfste mir n Wattebausch in den Mund oder sabberste mit mir im Duett?

Gemach. In der schönen neuen Welt ist das Zeugs schnell gierig auf die Festplatte geschaufelt, aber es muss leider immer noch analog angehört werden. Demnächst mehr. :-)