Klassischer Prog

Termin

The Carl Palmer Band, Goch, 15.08.08

Titel:The Carl Palmer Band
Art:Konzert
Am: Fr, 15.08.2008
Im: Kastell
In:Goch, Nordrhein-Westfalen

Carl Palmer (ex-ELP), Paul Bielatowicz (Gitarre) und Stuart Clayton (Bass) dreschen sich durch klassisches ELP-Material wie "Peter Gunn", "Fanfare", "Trilogy", "Toccata" und spielen seit kurzem die komplette ELP-Fassung von "Pictures at an Exhibition".

Nachricht

Neues Album von Keith Emerson

Am 23. Juli (Japan) bzw. am 26. August 2008 (USA) wird ein neues Soloalbum von Keith Emerson erscheinen. Es trägt den schlichten Titel "Keith Emerson Band featuring Marc Bonilla". Für das Coverartwork ist Martin Cornick zuständig, der bereits für Neal Morse, The Tangent, Transatlantic und die Flower Kings gearbeitet hat. Das Coverpic ist hier zu finden. CDJapan gibt das Gewicht mit 200 Gramm an. Danke!

Nachricht

[Update] Yes-Tour endgültig abgesagt

Yes-nahen aber noch nicht offiziell bestätigten Quellen zufolge, muss die USA-Yes-Tour 2008 ("Close to the Edge and Back Tour 2008") wegen Jon Andersons prekärer gesundheitlicher Situation offenbar nun doch abgesagt werden. Gerüchten zufolge schauen sich die verbleibenden Bandmitglieder (Howe, Squire, White) nach einem Ersatz-Sänger für die Tournee um.

Quelle: yesfans.com

Nachricht

Neues Album von Curved Air

Wie bereits berichtet, hat sich die klassische Prog-Formation Curved Air nach über 30 Jahren für eine kurze UK-Tour wiedervereinigt.

Zeitgleich (also schon im Juni 2008) wird ein neues Studioalbum erscheinen (das erste Studio-Album seit dem Split 1976), das von Darryl Way produziert wurde. Auf dem Album werden neben neuen Songs auch Neuaufnahmen klassischer Curved-Air-Tracks zu hören sein.

Termin

Van Der Graaf Generator - Time Vaults (Remastered), 09.06.08

Titel:Van Der Graaf Generator - Time Vaults (Remastered)
Art:Veröffentlichung
Am: Mo, 09.06.2008
Link:Time Vaults auf amazon.de

Das lange vergriffene Raritäten-Album Time Vaults von Van Der Graaf Generator erscheint in einer remasterten Ausgabe.

Tracklist

Nachricht

John Earle (Gnidrolog) gestorben

John Earle, Saxophonist/ Flötist auf Gnidrologs bekanntestem Album Lady Lake starb (bereits) am 7. Mai an einem Herzinfarkt. Eine Tribute-Website kann man unter http://www.myspace.com/legendjohnearle finden.

Nachricht

Jon Anderson nach Asthma-Anfall im Krankenhaus

Jon Anderson hat am 13. Mai einen schweren Asthma-Anfall erlitten und erholt sich derzeit in einem Krankenhaus. Ob die anstehende Yes-Tournee in den USA (progrock-dt.de berichtete) betroffen ist, ist noch nicht klar.

Quelle: yesworld.com

Artikel

Yes 1974 (und vieles mehr) auf wolfgangsvault.com

Das Internet bietet mittlerweile, danke quasi unbegrenzter Speichermöglichkeiten und schneller Verbindungen, eine Vielzahl von Möglichkeiten um an rares Material zu kommen, oft genug sogar völlig kostenlos (und legal), wenn nicht zum Download, dann doch zumindest zum (unbegrenzten) Streaming. Eine der ersten Adressen für Live-Musik in exzellenter Soundqualität ist wolfgangsvault.com, die derzeit über 1300 Konzerte (davon fast 500 downloadbar, teilweise sogar kostenlos!) anbieten.

Umfrage

Welche der großen, über Jahre erfolgreichen Progbands magst Du am wenigsten?

Emerson, Lake & Palmer
35% (6 Stimmen)
Dream Theater
29% (5 Stimmen)
Rush
24% (4 Stimmen)
Genesis
18% (3 Stimmen)
Marillion
18% (3 Stimmen)
Van Der Graaf Generator
12% (2 Stimmen)
Yes
12% (2 Stimmen)
Jethro Tull
6% (1 Stimme)
Gentle Giant
6% (1 Stimme)
King Crimson
6% (1 Stimme)
Teilnehmer: 17

Glosse

Die Macht des Openers

Ein Gastbetrag von [progrock-dt]-Urgestein und Blogger txgx alias Thorsten Gürntke, zu gut, um ihn hier nicht zweitzuverwerten.

Schon in der klassischen Musik wusste man von der Wirkung einer bombastischen und euphorisch anmutenden Ouvertüre. Und auch in der modernen Musik halte ich einen kraftvollen und fesselnden Opener, der modernen Eröffnung sozusagen, für den Schlüssel zu einem "guten" Album. Schließlich ist der Opener der Einstieg in das Album. Wer kennt das Gefühl nicht. Man bekommt ein neues Stück Musik, legt die CD mit zitternder Erwartung in den Player, drückt Start und wartet auf die neuen Klänge, die einen verzaubern sollen. Ich behaupte: Ist das was da kommt langweilig und wenig mitreißend, dann wird auch das Album weniger deutlich in Erinnerung bleiben. Der erste Eindruck entscheidet. Sicherlich gibt es da noch manch andere Faktoren, ob ein Album letztlich wirklich groß ist, ein guter Beginn kann aber nicht schaden.

Inhalt abonnieren